Skip to main content

Monitor Schnittstellen

Im Gegensatz zu früher gibt es heutzutage gleich mehrere Arten von Schnittstellen, über die ein Gaming Monitor mit der Grafikkarte des Computers verbunden werden kann. Da die zur Auswahl stehenden Schnittstellenarten sich aber sehr stark voneinander unterscheiden, gilt es, genau die Schnittstellenart ausfindig zu machen, die für Dich persönlich am besten geeignet ist.

Die gängigsten Schnittstellen im Überblick

Die derzeit zur Auswahl stehenden Schnittstellen, die für Dich in Bezug auf einen Gaming Monitor interessant sein dürften, sind VGA, DVI, HDMI und der sogenannte DisplayPort.

Die Vor- und Nachteile von VGA-Schnittstellen

VGA (Video Graphics Array) ist eine analoge Schnittstelle, die bereits im Jahr 1987 eingeführt wurde. Dass VGA sich bis heute halten konnte, liegt zum einen an einer fortlaufenden Weiterentwicklung, dank der aktuelle VGA-Schnittstellen deutlich höhere Auflösungen und Farbtiefen als VGA-Schnittstellen der ersten Generation liefern können. Zum anderen sind Monitore mit VGA-Anschluss schon alleine aufgrund der stetig abnehmenden Nachfrage in der Regel deutlich günstiger als Monitore mit digitaler Schnittstelle. Der ausschlaggebende Nachteil ist hingegen, dass analoge Schnittstellen aus gleich mehreren Gesichtspunkten nicht mehr ganz zeitgemäß, geschweige denn zukunftsträchtig sind.

Die Vor- und Nachteile von DVI-Schnittstellen

DVI (DVI = Digital Visual Interface) ist eine digitale Schnittstelle, die im Jahr 2000 eingeführt wurde. Ein Hauptvorteil von DVI gegenüber VGA liegt in der digitalen Datenübertragung, die unter anderem eine deutlich bessere Bildqualität verspricht. Zudem spricht für die DVI-Schnittstelle, dass sie eine nochmals höhere Auflösung als VGA-Schnittstellen der neusten Generation unterstützt. Ein weiterer Vorteil der DVI-Schnittstelle ist, dass sie die stereoskopische 3D-Vision von Nvidia unterstützt. Obgleich hierbei direkt angemerkt werden muss, dass der Monitor nicht bloß vonseiten seiner Schnittstelle 3-D-fähig sein muss und Du natürlich auch eine Grafikkarte von Nvidia brauchst, um von der besagten 3D-Vision-Technik profitieren zu können. Die potenziellen Nachteile sind hingegen, dass über DVI keine Tonsignale übertragen werden können und Du im Zweifelsfall einen geeigneten Adapter benötigst, um über den Computer hinaus auch andere Geräte, wie etwa eine Spielkonsole, einen Bluray-Player oder eine Digitalkamera, direkt an Deinen Gaming Monitor anschließen zu können.

Die Vor- und Nachteile von HDMI-Schnittstellen

Die Abkürzung HDMI steht für High Definition Multimedia Interface. Entsprechend dazu können über HDMI-Schnittstellen extrem hoch auflösende Multimediainhalte aller Art übertragen werden. Eine weiterführende Besonderheit ist dabei, dass über HDMI Bild- und Tonsignale zugleich übertragen werden können, was spätestens dann wichtig ist, wenn Du einen Gaming Monitor mit integrierten Lautsprechern verwenden möchtest. Ein Nachteil von HDMI ist hingegen, dass die betreffenden Kabel noch immer recht teuer sind. Zudem neigen HDMI-Stecker aufgrund ihrer filigranen Bauweise zum Verschleißen.

Die Vor- und Nachteile von DisplayPorts

Der DisplayPort oder kurz DP basiert auf PCI Express. Seine größte Stärke liegt in seiner rasend schnellen Datenübertragungsrate von bis zu 21,6 GBit/s, die selbst für stereoskopisches 3-D mit 120 Hertz und 4K-Auflösungen mit 60 Hertz vollkommen ausreichend ist. Hinzukommt, dass der DisplayPort in der aktuellen 1.2-Spezifikation HDCP unterstützt. Zudem ist darauf hinzuweisen, dass über DisplayPorts ebenfalls Bild- und Tonsignale zugleich übertragen werden können. Der Nachteil ist wiederum, dass Gaming Monitore mit DigitalPort teurer als entsprechende Monitore mit VGA-Schnittstelle sind.


Ähnliche Beiträge


Kommentare


Gamerfreak 8. Oktober 2016 um 23:34

ich verwende mittlerweile auch nur noch displayport, denn nur bei diesem anschluss kann man sich sicher sein, das das volle potenzial des monitors auch ausgenutzt wird. das beste beispiel ist mein nagelneuer Acer Predator XB271HU der bis 165 hz übertaktbar ist. einfach nur der traum *.*

Antworten

DVI Fan Simon 30. Januar 2017 um 12:03

Also von HDMI halte ich schon lange nicht’s mehr. Mittlerweile nur noch Displayport (am MacBook) oder DVI am Pc, dass ich auch meine 144 Herz nutzen kann.

Antworten

Gaming123 3. Mai 2017 um 17:30

Ich muss sagen bin Immer am Besten mit Displayport gefahren! Aber wie auch von DVI Fan erwähnt, wenn man Monitore mit höherer hz zahlen nutzen möchte, dann ist DVI die beste Wahl.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *